Altarraumgestaltung

Information zur Neugestaltung des Altarraums in St. Petrus Canisius (30.03.2017)


Altarraum von St. Petrus Canisius 1959

Altarraum, aktueller Stand

Entwurf der Künstlerin Susanne Wagner für die Neugestaltung

Im Sommer 2016 hat die Bischöfliche Kunstkommission unter Anwesenheit der beiden Vorsitzenden unseres Kirchengemeinderats beschlossen, den Entwurf der Künstlerin Susanne Wagner (München) für die Neugestaltung des Altarraums der Kirchengemeinde zu empfehlen. Sie setzte sich damit gegenüber fünf weiteren eingereichten Entwürfen durch.

Der Kirchengemeinderat hat in der darauffolgenden Sitzung entschieden, diesen Entwurf umzusetzen und die Gesamtkirchengemeinde darum zu bitten, die Realisierung zu ermöglichen. Dieser Bitte wurde in der darauffolgenden Sitzung des Katholischen Gesamtkirchengemeinderats von Friedrichshafen in 2016 entsprochen.

Es sei an dieser Stelle darauf verwiesen, dass alle drei befassten Gremien, sich der Ästhetik des ausgewählten Entwurfs nicht entziehen konnten und mit überwältigender Mehrheit zugestimmt haben.

Die Gemeinde selbst wurde unmittelbar nach dem Votum des Kirchengemeinderats im Sommer 2016 und noch einmal zu Beginn der Fastenzeit 2017 über den Entwurf selbst, die anstehenden Arbeiten zur Ausführung, den Zeitplan und die Kosten informiert.

 

Wichtigste Informationen zum Entwurf für die Neugestaltung sind:

  • Der Altar und der Ambo (cremefarben, leicht orange bis rosa anmutende weiße Keramik - nicht so hart weiß wie in der Fotomontage dargestellt) werden beide auf der mittleren Ebene verortet, der Tabernakel auf der obersten Ebene rechts hinten im Altarraum.
  • Die bisherige Sakramentskapelle wird zu einem kleinen Oratorium (Gebets- und Andachtsraum) mit Ausrichtung auf das Tauffenster und damit auch wieder zum Taufort umgestaltet.
  • Die Glasabtrennung zum Hauptschiff wird neu und mit weniger massiv wirkenden Profilen gefasst.
  • In derselben Art werden auch die beiden Durchlässe beim Aufgang zur Empore (bisher Eisengitter) und vor der Pieta mit Glas und sparsamen Profilen ausgeführt. Die Sicherung der Figur bei gleichzeitiger freier Sicht führte zu dieser Lösung.

Die Kosten für die Neugestaltung des Altarraums belaufen sich auf sechzigtausend Euro.

Die Schließung der Kirche beginnt nach Christi Himmelfahrt. Die Gottesdienste um 9.30 Uhr finden dann in St. Nikolaus statt. Alle weiteren Gottesdienste am Sonntag und am Werktag finden im Valentin-Mohr-Saal statt unter dem Altarraum (Eingang Charlottenstraße beim Turmfundament).

Tag der Altarweihe ist der 1.10.2017. Die Eucharistiefeier zum Sonntag mit der Altarweihe zelebriert Weihbischof Dr. Kreidler um zehn Uhr unter musikalischer Mitwirkung des Chorgemeinschaft St. Nikolaus - St. Petrus Canisius.

Der Kirchengemeinderat steht für Fragen regelmäßig nach dem Hauptgottesdienst um 9.30 Uhr zur Verfügung, gerne auch Pfarrer Herbinger selbst.

Wir bitten situationsbedingt auch um Spenden. Es wäre toll, wenn wir den neuen Altarraum nicht allein aus Kirchensteuermitteln realisieren müssten, sondern wenn aus der ganzen Gemeinde Spenden für ihren „neuen“ Altar aufgebracht würden. Nach Jahren des außerordentlichen sozialen und humanitären Engagements (Häfler helfen, Polozk, Sternsinger, div. Kollekten) darf eine Gemeinde auch mal dafür sammeln, so denken wir und hoffen auf Ihre Begleitung und Unterstützung des großen Vorhabens.

Für den Kirchengemeinderat St. Petrus Canisius
die Vorsitzenden Pfarrer Bernd Herbinger und Klaus-Dieter Hornikel