Zurück in die Kirche?! - die Einladung steht



 

 

Zurück in die Kirche

 

Die Einladung steht ...

Sie haben früher der Kirche angehört.

Sie hatten sich entschieden aus der Kirche auszutreten.

Sie haben neue Erfahrungen gemacht.

Sie denken wieder daran in die Kirche einzutreten

 

Drei Schritte auf dem Weg
zurück in die Kirche

Wenn Sie daran denken oder sich entschieden haben, wieder in die katholische Kirche einzutreten, kann dies in mehreren Schritten erfolgen:

Schritt 1:

Sie nehmen mit dem Pfarramt Ihres Wohnortes Kontakt auf und vereinbaren ein Gespräch mit dem Pfarrer. Das Gespräch kann Ihnen helfen, Ihren bisherigen Weg anzuschauen, sich über Ihre Wünsche und Erwartungen klar zu werden und zu entscheiden, ob ein Wiedereintritt für Sie in der jetzigen Situation der richtige Schritt ist. Das Gespräch ist kein "Glaubenstest". Es geht darum, dass Sie ihren persönlichen Weg finden. Der Pfarrer kann Ihnen auch die Schritte erläutern, die im Fall des Wiedereintritts vorgesehen sind.


Schritt 2:

Falls Sie sich zum Wiedereintritt entschließen, stellen Sie gemeinsam mit dem Pfarrer einen formlosen Antrag auf Wiederaufnahme in die Kirche. Darin sind alle wichtigen Angaben zu Ihrer Person enthalten. Der Bischof beauftragt dann einen Seelsorger, meist einen Priester, Sie wieder in die Gemeinschaft der Kirche aufzunehmen. Die Taufe, die Sie früher einmal empfangen haben, bleibt für Ihr ganzes Leben gültig, sie wird deshalb nicht wiederholt.

Schritt 3:

Die Wiederaufnahme erfolgt in Form einer schlichten Feier. Mit dem Sprechen des Glaubensbekenntnisses und der Erklärung des Priesters ist Aufnahme vollzugen. Wie bei der Taufe und bei der Trauung sind zwei Zeugen anwesend, die Sie selbst benennen. Wenn Sie dies wünschen, kann die Aufnahme auch in einem Gottesdienst der Gemeinde stattfinden.

Mit der Wiederaufnahme treten Sie wieder in die volle Gemeinschaft der Kirche ein. Sie nehmen alle Rechte wahr (Teilnahme an den Sakramenten, Mitgestaltung der des kirchlichen Lebens oder kirchliches Begräbnis) und verpflichtet sich, durch das Zeugnis Ihres Lebens den Auftrag der Kirche - so gut Sie können- mitzutragen. Dazu gehört auch der finanzielle Beitrag, den Sie mit der Kirchensteuer leisten; er stellt sicher, dass die Kirche ihre vielfältigen Aufgaben auch künftig erfüllen kann.
Der Wiedereintritt ist einer von vielen Schritten auf dem Weg mit der Kirche. Sie können diesen Weg fortsetzen, indem Sie etwa die Gottesdienste im Kirchenjahr mitfeiern, am Leben der Gemeinde teilnehmen oder vielleicht auch aktiv mitarbeiten. Die Kirchengemeinde bietet dazu viele Möglichkeiten, außerdem gibt es vielfältige Gruppen, Gemeinschaften, Initiativen, die über die einzelnen Gemeinden hinausreichen. Dabei gilt immer: Es gibt keinen Druck!
Sie selbst entscheiden darüber, ob, wie und in welchem Umfang Sie sich in der Kirche engagieren.

Wenn Sie wieder zur Gemeinschaft der Kirche gehören möchten, sind Sie herzlich willkommen. Wenn Sie einen anderen Weg gehen, wird Ihre Entscheidung respektiert.
Die Türen bleiben offen, die Einladung gilt zu jeder Zeit.